Ernährung
Kommentare 2

Zoodles – Der neue Food-Trend

Zoodles - Der neue Food-Trend

Sie sind lecker, leicht und ein absoluter Low Carb Hit. Nach dem Smoothie-Trend erfreuen sich Zoodles zunehmender Beliebtheit. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff? Tatsächlich sind hierbei keine herkömmlichen Nudeln aus Weizenmehl gemeint, sondern gesundes Gemüse. Die Bezeichnung Zoodles ergibt sich aus der Kreuzung der beiden Worte Zucchini und Nudeln (im englischen Noodles).

Bei den leckeren Zoodles wird statt auf Weizenmehl viel gesundes Gemüse als Teigersatz genommen. Das hat gleich mehrere Vorteile. Zum einen sind die Zucchini Nudeln leicht und gesund und zum anderen haben Sie weniger Kalorien als Nudeln aus Weizenmehl. Das kommt gerade Figurbewussten und Low Carb Liebhabern entgegen. Denn Zucchini enthalten kaum Kohlenhydrate. Auf 100 Gramm kommen gerade einmal 3,1 Gramm Kohlenhydrate, 17 kcal und weniger als 1 Prozent Fett. Zudem liefert das Kürbisgewächs viel Kalium (261 mg pro 100 Gramm), Magnesium (18 mg pro 100 Gramm) und Calcium (16 mg pro 100 Gramm).

Gemüsefans kommen also voll auf ihre Kosten, denn bei Zoodles muss man nicht auf die Menge achten. Es kann nach Herzenslust geschlemmt werden! So werden die Trend-Nudeln zu einem willkommenen Low Carb Ersatz für traditionelle Pasta wie Spaghetti, Rigatoni, Penne & Co. Die Zubereitung ist ganz einfach. Mit einem Spiralizer kannst Du ganz leicht Zucchini, Möhren und anderes hartes Gemüse zu köstlichen rohen »Nudeln« schneiden. Das kleine Handgerät gibt es günstig im Fachhandel. Noch einfacher lassen sich »Gemüse-Bandnudeln« auch mit einem Sparschäler schneiden.


Rezept für Zucchini Spaghetti mit Nuss-Sauce

Zoodles: Zucchini Spaghetti

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen:

150 g Cashewnusskerne, 800 g dicke Zucchini, Salz, Zitrone, 1 – 2 milde rote Chilischoten, 1 TL Kurkumapulver, 2 EL helle Misopaste (z. B. Shiro-Miso), 300 g Gemüse (z. B. Brokkoliröschen, frische Erbsen, Kohlrabi, Möhren, Paprikaschote, Radieschen)

  1. Cashewnusskerne in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben und ca. 6 Std. (besser 12 Std. über Nacht) einweichen.
  2. Zucchini waschen und mit einem Spiralizer in Spaghettistreifen schneiden. Oder die Zucchini längs in 1 cm dicke Scheiben schneiden und mit dem Sparschäler in Streifen wie Bandnudeln von den Scheiben abziehen. Zucchinistreifen oder Spaghetti auf einem großen Sieb ausbreiten, leicht salzen und 6 – 8 Std. bei Zimmertemperatur trocknen lassen.
  3. Für die Sauce die Cashewnusskerne in ein Sieb abgießen, kaltabbrausen und abtropfen lassen. Die Zitrone heiß waschen und abtrocknen, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Die Chilischoten längs halbieren, entkernen, waschen und grob hacken. Mit Cashewnusskernen, Zitronenschale und -saft, 200 ml Wasser, 1 kräftigen Prise Salz, Kurkumapulver und Misopaste in einem Blender cremig pürieren.
  4. Das Gemüse putzen, waschen, eventuell schälen und in dünne Scheiben oder kleine Stückchen schneiden, Erbsen ganz lassen. Mit Zucchinispaghetti und Nuss-Sauce mischen.

20 Min. Zubereitung, 12 Std. Einweichen, 8 Std. Trocknen
Pro Portion ca. 275 kcal, 12 g EW, 17 g F, 18 g KH

Du suchst noch mehr Low Carb Rezepte? In unserem Low-Carb 4 Wochen Programm findest Du ganz viele weitere köstliche und kalorienarme Rezepte.

Mehr gesunde Rezepte findest Du hier:

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrShare on LinkedInEmail this to someone

2 Kommentare

  1. Brigitte Triebel sagt

    Auch ich bin an den Rezepten/Neuigkeiten
    interessiert und wünsche euch ein Neues Jahr mit
    vielen schönen Ereignissen und Gesundheit.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>