Ernährung
Schreibe einen Kommentar

Gesundes Herbstgemüse

Gesundes Herbstgemüse

Saisonales und auch regionales Gemüse zu kaufen hat mehrere Vorteile, der erste ist, dass durch die kurzen Transportwege die Nährstoffe besser erhalten bleiben. Ein besseres Gewissen kann man auch haben, die Transportwege sind kurz, dadurch wird die Umwelt geschont. Und auch beim Preis macht sich die saisonale und regionale Wahl bemerkbar, keine weiten Reisen und das Angebot ist in der passenden Saison groß, was sich auch auf den Preis auswirkt.


Hier ein Überblick was in Deutschland in den kommenden Wochen Saison hat:

Blumenkohl enthält einen besonders hohen Vitamin C Gehalt, außerdem viele Mineralstoffe, der wichtigste davon ist Kalium. Wie alle Kohlsorten hat er wenig Kalorien 22 kcal bei 100 g.

Rotkohl enthält 2 Gramm Ballaststoffe pro 100 Gramm, damit kurbelt er die Verdauung an und beugt Übergewicht vor. Anthocyanen, die Stoffe, die den Rotkohl seine Farbe verleihen, helfen unserem Körper mit zeltschädigenden Substanzen fertig zu werden. Außerdem fördern sie die Sehkraft.

Brokkoli strotzt vor Vitaminen und Mineralstoffen, das enthaltene Kalzium wirkt knochenstärkend, das Selen hilft beim Zellschutz und Eisen für die Blutbildung. Die enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe wirken Entzündungen und Krebs entgegen.

Champignons fördern die Verdauung und regulieren den Blutzuckerspiegel, unter anderem enthalten sie das Provitamin D, das im Körper zu Vitamin D umgewandelt wird und für die Speicherung von Kalzium und Phosphor benötigt wird. Mit einer 200 Gramm Portion decken Sie die Hälfte des täglichen Kupfer-Bedarfs.

Fenchel enthält eine Menge Calcium, Magnesium, Kalium, Vitamin C, Polsäure und Carotinoide. Fenchel gilt als Heilpflanze, er besitzt keimabtötende und entzündungshemmende Stoffe. Fenchel schmeckt leicht nach Anis und leicht süßlich. Er eignet sich hervorragend als Rohkost oder Salat-Zutat.

Kohlrabi enthält eine Menge Folsäure, diese stärkt die Immunabwehr und schützt die Zellen vor Freien Radikalen. Kohlrabi fördert den Gallenfluss und stärkt die Nieren. Die Blätter enthalten übrigens mehr Nährstoffe als die Knolle.

Der hohe Eisengehalt der Roten Bete unterstützt die Blutbildung. Sie schmeckt angenehm süßlich und etwas erdig. Im Kühlschrank hält sich die Rote Bete etwas drei bis vier Wochen. Wenn Sie Rote Bete kochen, dann immer mit Schale. Am gesündesten ist sie allerdings roh.

Unter anderem enthalten Pastinaken viel Kalzium, Kalium Magnesium und Phosphor, damit unterstützen Pastinaken den Aufbau von Muskulatur und Knochen.

Radieschen versorgen den Körper mit Vitamin C und B, sowie Eisen und Kalium. Die enthaltenen Ätherischen Öle regenerieren die Schleimhäute, regen die Verdauung an und senken den Cholesterin Spiegel

Der Kürbis liefert viele Nährstoffe wie Beta-Karotin, Vitamin A, Magnesium, Kalzium und Kalium. Vor allem das Beta-Karotin ist ein wichtiger Schutzstoff für die Zellen, da es antioxidative Eigenschaften besitzt und die Zellen vor dem Angriff freier Radialer schützt. Mit 27 Kalorien auf 100 Gramm ist Kürbis zudem ein absoluter Schlankmacher. Kürbis kann man backen, dünsten oder auch kochen. Er eignet sich als Gemüsebeilage, Suppe, lecker auch in Aufläufen oder Salaten.


Noch mehr rund um Herbstgemüse gibt es hier:

GU App Herbst-Gemüse

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrShare on LinkedInEmail this to someone

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>