Allgemein, Ernährung
Kommentare 1

SOS-Rezepte: Besser als jeder Lieferservice

SOS-Rezepte bei GU Balance

Wenn der Magen richtig laut knurrt, ist die Versuchung einfach zu groß: Ehe Du Dich versiehst, zückst Du den Telefonhörer und gibst beim Lieferservice Deine Bestellung auf? Damit ist jetzt Schluss!

Zugegeben, es ist gar nicht so leicht, dem großen Angebot an Lieferdiensten aus dem Weg zu gehen und den Speisekarten zu widerstehen. Kommt man hungrig nachhause, steckt ein Flyer vom Asiaten im Briefkasten und schaltet man den Fernseher an, flimmern Werbespots von Pizzaketten über den Bildschirm. Alles sieht so verlockend aus und ist nur einen einzigen Anruf oder einen Mausklick entfernt. Wurden Pizza, Burger & Co. aber erst einmal verputzt, packt einen das schlechte Gewissen. Wie viele Fitnesseinheiten man jetzt wohl braucht, um diese Kalorienmengen wettzumachen? Verfolgt von diesem Gedanken verkrümeln wir uns (meist noch nach einem kritischen „Das hätte ich mir eigentlich ja gar nicht leisten können“-Blick in den Spiegel) ziemlich frustriert ins Bett und ziehen die Decke über den Kopf. Wäre das nicht vielleicht auch irgendwie gesünder und trotzdem genauso schnell gegangen?

SOS-Rezepte: Satt und glücklich in Nullkommanix

Es gibt tatsächlich Rezepte, die garantiert schneller gemacht sind als der Lieferservice an Deiner Haustür klingelt. Unsere SOS-Rezepte für den Bärenhunger punkten gleich dreifach: Sie sind gesund, lecker und landen garantiert in wenigen Minuten auf Deinem Teller. Nur, weil Du es eilig hast, muss es ja schließlich kein ungesundes Fast Food sein! Lust es auszuprobieren? Unsere SOS-Rezepte sind perfekt für die schnelle Single-Küche (1 Person) geeignet. Selbst an alle Naschkatzen, die regelmäßig der Süßhunger überfällt, haben wir gedacht …

SOS-Rezepte: Gesundes Sandwich bei GU Balance

Statt Pizza Salami gibt’s Pesto-Salami-Sandwich

3 Scheiben Sandwichtoast leicht toasten. ¼ Knolle Fenchel waschen und längs in feine Scheiben hobeln oder schneiden. Toastscheiben mit 2 EL Pesto (Glas) bestreichen. 2 bestrichene Scheiben mit 1 – 2 EL frisch geriebenem Parmesan bestreuen und mit je 2 Salamischeiben und dem Fenchel belegen. Belegte Toastscheiben übereinandersetzen. 3. Scheibe mit der bestrichenen Seite nach unten darauflegen, andrücken. Sandwich halbieren oder vierteln.

Gesundheitsplus: Fenchel ist ein echtes Fatburner-Gemüse. Es lässt das Fett schmelzen und regt den Stoffwechsel an. Das Sandwich eignet sich übrigens auch prima zum Mitnehmen und ist ein gutes Notfallessen, wenn Dich im Büro der Hunger packt und Du um die fettigen Speisen in der Kantine einen Bogen machen willst.

Statt Cheeseburger gibt’s Tofu-Burger

100 g Nuss-Mandel-Tofu in Scheiben schneiden. 1 Baguettebrötchen quer halbieren. Untere Hälfte mit 1 TL Sweet-Chilisauce, die obere Hälfte mit 1 TL Schmand bestreichen. 1 kleine Bio-Gurke waschen und halbieren, eine Hälfte in dünne Scheiben schneiden. Untere Brötchenhälfte mit Gurke und Tofu belegen. Obere Hälfte daraufsetzen. Den Rest Gurke in Stücke schneiden und dazu essen oder zu Gemüsesticks für das Knabbern vorm Fernseher verarbeiten.

Gesundheitsplus: Tofu enthält Eiweiß und die Gurke gehört zu den kalorienärmsten Gemüsesorten.

Statt gebratenen Reis gibt’s grünen Reissalat

100 g Expressreis, 50 g TK-Erbsen und 80 ml Gemüsebrühe aufkochen und 1 Min. köcheln. In einer Schüssel zur Seite stellen. 1 Frühlingszwiebel putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden. 2 Stiele Dill waschen, abzupfen und hacken. Alles vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken, abkühlen lassen. 2 EL gesalzene, geröstete Erdnüsse hacken und darüberstreuen. Dazu schmecken Hackbällchen (Kühlregal).

Gesundheitsplus: Erbsen sind sehr gesund, weil sie Deinem Körper viele Ballaststoffe liefern. Erdnüsse stecken voller Mineralstoffe und Spurenelementen.

Statt Eis gibt’s frische Früchte mit Honig-Joghurt

1 Apfel und 1 Birne waschen, putzen und würfeln. 1 Handvoll Trauben waschen und halbieren. 1 Handvoll Walnusskerne in Stücke brechen. Alles mit 1 EL Zitronensaft mischen und in eine Dessertschale geben. In einem Schälchen 50 g Joghurt mit 1 EL flüssigem Honig (z. B. Akazienhonig) und etwas abgeriebener Bio-Zitronenschale verrühren und darüber geben.

Gesundheitsplus: Äpfel stecken voller Vitamin C, Birnen sind leicht verdaulich, Trauben und Walnüsse sollen gut fürs Gehirn sein – dieser süße Nachtisch ist ein echter Gesundmacher.

Rezept-Tipp für eine gesunde Notfall-Pizza

Und was, wenn es doch einfach mal die Pizza sein soll? Dann lieber selber machen, statt bestellen. Mit unserem Rezept für eine Pizza mit Schafskäsecreme und Tomaten gelingt Dir das im Handumdrehen. Diese Pizza benötigt nur 15 Minuten Zubereitungszeit und ist in 13 Minuten fertig gebacken. Schneller, einfacher und gesünder geht’s nicht!

SOS-Rezepte: Pizza selber machen mit GU Balance

Zutaten für 2 Personen:
150 g Schafskäse (Feta), 150 g Joghurt, Salz, Pfeffer, 250 g große Cocktailtomaten, 1 Rolle Pizzateig (ca. 400 g; backfertig auf Backpapier aus dem Kühlregal), 1 EL Olivenöl, Basilikum- oder Minzeblätter zum Bestreuen

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 250° vorheizen. Den Schafskäse zerbrö­ ckeln, mit dem Joghurt vermischen und alles mit dem Stabmixer fein pürieren (Bild 1). Die Schafskäse­Joghurt­Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Tomaten waschen und halbieren.
  2. Den Pizzateig mitsamt dem Backpapier auf ein Backblech legen und mit der Schafkäsecreme bestreichen. Die Tomatenhälf­ ten mit der Schnittfläche nach oben daraufsetzen (Bild 2). Die Pizza leicht mit Salz würzen und mit dem Olivenöl beträufeln.
  3. Die Pizza im Ofen (Mitte) in ca. 13 Min. goldbraun und knusp­ rig backen. Kurz stehen lassen, in Stücke schneiden und mit dem Basilikum oder der Minze bestreut servieren (Bild 3). Dazu passt Rucola­ oder Feldsalat.
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrShare on LinkedInEmail this to someone

1 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>