Fitness
Kommentare 1

Tabata-Übungen: drei Workout-Quickies für zu Hause

GU Balance Tabata Training

Achtung, hier kommt eine Kampfansage an die Kilos: Mit den richtigen Tabata-Übungen lässt Du die Pfunde ordentlich purzeln. Bye bye, ihr lästigen Problemzonen! Wir verraten Dir die besten Tabata-Übungen, mit denen Du Deinen Body in Bestform bringst und Deinen Fitness-Faktor auf die Spitze treibst.

Kurz, knackig und schweißtreibend – Tabata ist ein hochintensives Intervalltraining, das Dir viel abverlangt. Zwar dauert eine Tabata-Übung nur 20 Sekunden, aber diese Sekunden sind dafür richtiFg hart. Du gibst alles, was Du hast und gehst an Deine Belastungsgrenze. Die Tabata-Übungen werden nämlich in der maximal möglichen Geschwindigkeit ausgeführt. Für Tabata brauchst Du keine Hilfsmittel und auch nicht viel Platz. Du kannst einfach zuhause in Deinem eigenen Wohnzimmer loslegen. Ein Tabatablock dauert nur vier Minuten. Wer wenig Zeit hat und sich trotzdem fit halten will, kann das Training selbst noch schnell am Morgen vor der Arbeit erledigen. Tabata-Übungen sind also praktisch, zeitsparend und effektiv. Kein Wunder, dass dieses Workout zum Favoriten unter den Fitness-Trends geworden ist.

Tabata-Übungen: mit High-Speed zum Wunschgewicht

Du willst Dich von ein paar überflüssigen Pfunden verabschieden und Dein Wohlfühl-Gewicht erreichen oder halten? Perfekt! Tabata ist ein echtes Fatburner-Training. Dadurch, dass Du die Tabata-Übungen in hoher Geschwindigkeit und mit maximaler Belastung ausführst, wird Deine Fettverbrennung ordentlich angekurbelt. Du verbrauchst jede Menge Kalorien und regst Deinen Stoffwechsel an. Wenn Du abnehmen möchtest oder Deinen Körper so richtig in Form bringen willst, ist regelmäßiges Tabata genau das richtige Workout. Ganz nebenbei verbesserst Du natürlich auch noch Deine Ausdauer und sorgst mit den Tabata-Übungen zusätzlich für Muskelaufbau.

<h2

Grundsätzlich sollten bei den Tabata-Übungen die großen Muskelgruppen Deines Körpers, wie etwa die Beine, angesprochen werden. Dafür kannst Du zum Beispiel Jumping Jacks (Hampelmänner), Kniebeugen oder Liegestütze machen, auch Sit-Ups sind möglich. Welche Übungen Du in Deinen Tabatablock integrierst, ist Dir überlassen. Hauptsache Du führst sie korrekt aus. Entscheide Dich daher nur für Tabata-Übungen, die Du schon beherrschst und die Du in einer hohen Geschwindigkeit meistern kannst.

Ein Tabatablock dauert vier Minuten (8 x 20 Sekunden Bewegungs-Power, nach jeder Übung 10 Sekunden Pause). Wenn Du fit bist und eine gute Ausdauer hast, kannst Du mehrereTabatablöcke hintereinander machen. Lege dann nach jedem Block eine dreiminütige Pause ein. Sie dient dazu, dass sich Deine Körperfunktionen wieder regulieren.

Bevor Du mit den Tabata-Übungen loslegst, solltest Du Dich aufwärmen, um Deine Muskeln zu mobilisieren und Verletzungen vorzubeugen. Gönn Dir nach dem Workout unbedingt eine Dehneinheit. So minimierst Du Deinen Muskelkater.

Für die Tabata-Übungen ist eine bereits bestehende Grundausdauer wichtig. Der Fitness-Trend ist daher etwas für Fortgeschrittene. Bei körperlichen Beschwerden, spreche mit Deinem Arzt, ob die Tabata-Übungen für Dich geeignet sind.

Tabata-Übungen: High Knees, Burpees & Mountain Climbers – so geht’s

Neben den Standards wie Kniebeugen, Liegestütze oder Sit-Ups gibt es für das Vier-Minuten-Fett-Weg-Training noch viele weitere Übungen. Hier stellen wir Dir die drei besten Tabata-Übungen vor.

Tabata-Übung: High Knees

Du läufst superschnell auf der Stelle, wie in einem Sprint, und ziehst die Knie dabei bis zur Hüfte hoch. Deine Arme nimmst Du zur Unterstützung mit. So beanspruchst Du den ganzen Körper.

Tabata-Übung: Burpees

Zuerst gehst Du in die Kniebeuge und stützt Dich mit den Händen am Boden ab. Dann springst Du mit den Füßen nach hinten und landest in einem Liegestütz. Führe ihn aus, komme zurück auf die Füße und in die Position der Kniebeuge. Drücke Dich jetzt vom Boden ab und springe nach oben. Danach gehst du wieder in die Knie und wiederholst das Ganze.

Tabata-Übung: Mountain Climbers

Du gehst in die Liegestütz-Position, löst immer abwechselnd einen Fuß vom Boden und ziehst das Knie nach vorne in Richtung Arme. Deine Bauchmuskeln sind dabei angespannt. Diese Tabata-Übung fordert Spannung in deinem ganzen Körper und stärkt so auch deine Rückenmuskulatur.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrShare on LinkedInEmail this to someone

1 Kommentare

  1. Ich lege auch gern mal HIIT-oder Tabata Einheiten ein, wenn für ein langes Ausdauertraining keine Zeit bleibt. Vor allem im Herbst und Winter, wenn es schon früh dunkel ist und nach der Arbeit zu wenig Zeit zum Laufen bleibt, bevorzuge ich die Sessions, um mein Ausdauerlevel zu halten. Man muss sich zwar ein wenig aufraffen, da es doch anstrengender ist, aber es gibt kaum ein effektiveres Training in so kurzer Zeit für mich. Die einzige Übung, mit der ich mich bis jetzt noch nicht so richtig anfreunden konnte, sind Burpees.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>