Ernährung
Schreibe einen Kommentar

Warum der Darm so wichtig für unsere Gesundheit ist

Entspannt im Alltag mit GU Balance

Unser Darm leistet jeden Tag Erstaunliches! Mit den gesunden Rezepten und den Workout-Tipps von GU Balance hältst Du Dein Verdauungsorgan im Gleichgewicht.

Unser Darm ist ein wahres Wunderwerk der Natur: Seine Schlingen sind insgesamt etwa acht Meter lang, ausgebreitet hat der Darm eine Oberfläche von 400 Quadratmetern – das entspricht der Größe eines Fußballfeldes! Im Laufe unseres Lebens leitet unser Verdauungssystem ungefähr 30 Tonnen Nahrung und 50.000 Liter Flüssigkeit weiter, zersetzt dabei die Lebensmittel in ihre Bestandteile und filtert lebenswichtige Nährstoffe heraus.

Ein gesunder Darm gibt dem Immunsystem volle Power
Die Darmflora beherbergt Milliarden von Kleinstlebewesen wie zum Beispiel Bakterien, die unser Immunsystem unterstützen. Etwa 500 verschiedene Arten sind hier zu Hause. Sie schützen den Darm vor Schadstoffen, schalten Krankheitserreger aus und versorgen die Immunzellen mit Informationen über etwaige Eindringlinge. Außerdem bilden die Mikroorganismen in unserem Darm wichtige Vitamine wie zum Beispiel Vitamin K. Hättest Du’s gewusst? Etwa 80 Prozent unseres Immunsystems stehen in direkter Verbindung zum Darm. Da ist es kein Wunder, dass es bei einer Abwehrschwäche häufig zu Magen-Darm-Problemen kommt. Ebenso kann geschwächter Darm das Immunsystem in Mitleidenschaft ziehen.

„Bauchgehirn“ – mehr Neuronen als im Rückenmark
Hast Du auch schon mal „eine Entscheidung aus dem Bauch heraus getroffen“ oder „Schmetterlinge im Bauch“ gehabt? In diesen Redensarten steckt viel Wahres, denn der Darm ist der Sitz unseres Bauchgehirns. Du hast es vielleicht schon einmal selbst erlebt: Oft liefert uns der Bauch die erste Reaktion auf einen äußeren Eindruck, lange bevor sich der Kopf einschalten kann. Der Grund dafür sind über 100 Millionen Nervenzellen, die die Darmschlingen umhüllen: Hier sitzen vier- bis fünfmal mehr Neuronen als im gesamten Rückenmark. Einige Forscher sehen im Bauchgehirn sogar eine Kopie unseres Gehirns, da die Zelltypen, Rezeptoren und Botenstoffe identisch sind.

Wenn sich der Darm nicht wohl fühlt
Unser Darm übernimmt also wichtige Körperfunktionen, die über die reine Verdauung weit hinausgehen. Damit alles reibungslos abläuft, müssen die verschiedenen Arten der Darmbakterien im richtigen Verhältnis zueinander stehen. Kleinere Störungen kann der Körper meist selbst ausgleichen, aber eine falsche Ernährung, Bewegungsmangel und Stress können dem Organ dauerhaft schaden. Dann nehmen die Mikroorganismen in der Darmflora ab, Krankheitserreger können sich ausbreiten, Schadstoffe nicht mehr abgebaut werden. Außerdem können giftige Stoffwechselprodukte entstehen. Das Ungleichgewicht im Darm macht sich dann häufig durch Blähungen, Aufstoßen, Krämpfe und veränderten Stuhl bemerkbar. Aber auch Symptome, die vielleicht nicht auf den ersten Blick auf den Darm zurückzuführen sind, können ihre Ursache in unserem Bauch haben. Da der Darm auch an der Immunantwort unseres Körpers beteiligt ist, öffnet eine Schwäche dieses Organs vielen Erregern die Tür: Infektionskrankheiten, Hautkrankheiten, Rheuma und sogar Allergien können die Folge sein.

So hältst Du Deinen Darm fit
Soweit muss es aber natürlich nicht kommen. Eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Bewegung und die nötigen Entspannungspausen sorgen dafür, dass der Darm fit bleibt. GU Balance hilft Dir dabei, eine gesunde Lebensweise in Deinen Alltag zu integrieren. In unserem Online-Portal findest Du beispielsweise über 3.000 leckere Rezepte, die nicht nur Deinem Darm schmecken werden! Sie unterstützen auch Deine schlanke Linie, denn: Ab einem Body-Mass-Index von über 30 und einem Taillenumfang von über 88 Zentimetern steigt das Risiko für Darmerkrankungen an, da nicht mehr ausreichend Verdauungssäfte gebildet werden können. Zudem macht eine zu üppige, zu fettreiche Ernährung unseren Darm träge.

Was Deinem Darm besonders gut tut
Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, täglich mindestens 30 Gramm Ballaststoffe zu essen, um die Darmwände vor Giftstoffen zu schützen. Diese Menge steckt beispielsweise in einer Portion Müsli oder in einer Portion Vollkornreis. Keine Ahnung, wie Du die Ballaststoffe am besten zu Dir nehmen könntest? Kein Problem, mit unserer Rezeptsuche findet Du blitzschnell Inspirationen – von Müslitalern über Frühstückssmoothies bis hin zu gebratenem Reis mit Hackfleisch und Safranreis mit Roter Bete. Außerdem sorgen die Milchsäurebakterien in Joghurt, Kefir und Molke für eine gesunde Darmflora und kicken Dein Immunsystem. Auch zu diesen Gesundheitsboostern findest du Rezepte bei GU Balance, beispielsweise Gurkenkaltschale, Römersalat mit Frischkäse oder Spinataufstrich.

Wer hin und wieder Probleme mit der Verdauung hat, kann seine Darmsäfte mit exotischen Gewürzen wie Ingwer und Kurkuma anregen. Beide haben nachgewiesenermaßen eine positive Wirkung auf unser Verdauungsorgan und sorgen für eine gesunde Darmflora. Bei GU Balance erwarten Dich zahlreiche Rezepte mit den schmackhaften Scharfmachern, etwa Kokos-Zitronengras-Suppe, Kürbiscremesuppe und Fischcurry mit Aubergine. Mmmmh, so macht gesundes Essen Spaß!

Bewegung macht den müden Darm munter
Zu einem aktiven Lebensstil gehört natürlich auch ein ausreichendes Maß an Bewegung. GU Balance motiviert Dich mit zahlreichen Workout-Videos zum Mitmachen: Programme wie Bauch, Beine, Po und unser Lauftraining für Anfänger sorgen dafür, dass Du ordentlich ins Schwitzen kommst. Wenn Du dreimal pro Woche eine Stunde lang trainierst, verbrennst Du locker mehr als 1.500 Kalorien durch Sport. Das ist nämlich die von Wissenschaftlern geforderte Menge, um einem trägen, schlecht durchbluteten Darm vorzubeugen. Du bekämpfst auf diese Weise ganz leicht Probleme wie Verstopfung, Gasbildung und Entzündungen der Darmschleimhaut.

Stressabbau – wichtig für das „Bauchgehirn“ 
Die Yoga-Übungen und Meditationseinheiten von GU Balance bringen die nötige Entspannung in Dein Leben. Denn auch regelmäßige Atempausen sind wichtig, um den Darm in Schwung zu halten. Australische Forscher haben nämlich herausgefunden, dass Stress die Anzahl der nützlichen Milchsäurebakterien in unserem Verdauungssystem verringert. Und wer hat nicht schon einmal in einer stressigen Phase, beispielsweise in einer Prüfungssituation, unter Magen-Darm-Problemen gelitten? Mit GU Balance kannst Du ganzheitlich dafür sorgen, dass Dein Bauchgehirn leistungsfähig bleibt.

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrShare on LinkedInEmail this to someone

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>