Ernährung
Schreibe einen Kommentar

Zehn Ernährungs-Mythen

GU Balance Ernaehrungstipps

Sollte man Kohlenhydrate besser meiden? Macht Fett wirklich fett? Sind Eier ungesund? Helfen Light-Produkte beim Abnehmen? Ernährungsexpertin Nicole Staabs klärt auf.

1. Kohlenhydrate sollte man besser meiden

Immer wieder hört man, dass es sinnvoll ist, so wenig Kohlenhydrate wie möglich zu essen. Das ist kompletter Unsinn, unser Körper braucht Kohlenhydrate, genau wie er Proteine und Fette braucht. Kohlenhydrate liefern die Energie für Sport und vor allem für unser Gehirn. Bei Kohlenhydraten gibt es „gute“, die komplexen, diese

stecken z. B. in Obst, Gemüse, Kartoffeln oder Vollkornprodukten und „schlechte“ die einfachen zu finden z. B. in Süßigkeiten, Softdrinks, Kuchen und Weißbrot. Die komplexen Kohlenhydrate sind für unseren Körper wichtig, auf die einfachen kann man gern verzichten.

2. Fett macht fett

Ein Irrglaube, der sich schon seit Ewigkeiten hält. Es stimmt, dass ein Gramm Fett 9,3 Kalorien enthält, Eiweiss und Kohlenhydrate dagegen nur 4,1 Kalorien auf ein Gramm.

Ein Verzicht auf Fett führt allerdings nicht zu einem Gewichtsverlust, dies haben diverse Studien gezeigt. Der Körper benötigt Fette, z. B. um Hormone herzustellen und Zellwände aufzubauen, da manche Vitamine ausschließlich fettlöslich sind, werden Fette auch hierfür gebraucht. Allerdings sollte man darauf achten, gesunde Fette zu sich zu nehmen, diese sind z. B. in Lachs, Avocado oder Nüssen enthalten.

3. Eier sind ungesund

Früher hieß es, man sollte nicht so viele Eier essen, da diese den Cholesterinwert erhöhen. Heute weiß man das diese Behauptung nicht stimmt. Eier gehören zu den gesündesten Lebensmitteln überhaupt, neben hochwertigem Eiweiß, enthalten sie auch diverse Vitamine und Mineralstoffe. Oft wird geraten, nur das Eiweiß, ohne das Eigelb zu verzehren, da das Eigelb einen hohen Fettgehalt hat, die Nährstoffe sind allerdings auch fast ausschließlich im Eigelb enthalten. Also besser das komplette Ei essen.

4. Margarine ist gesünder als Butter

Sowohl Butter als auch Margarine enthalten pro 100 Gramm ca. 750 Kalorien, Kalorien einsparen kann man mit Margarine also schon einmal nicht. Butter ist ein Naturprodukt und enthält Vitamine wie A, D, E und K. Bei der Margarine werden Vitamine nachträglich hinzugefügt, ob diese künstlichen Vitamine vom Körper genauso verwerten werden können, ist nach wie vor umstritten. Vom Preis abgesehen hat die Margarine keine Vorteile gegenüber der Butter. Ein toller Ersatz für beides ist übrigens Olivenöl aufs Brot.

5. „3 Kilo in 3 Tagen“

Immer wieder versprechen neue Diäten in Zeitschriften oder Büchern den schnellen Verlust unseres ungeliebten Körperfettes. Die nette Kollegin hat auch schon wieder ein neues Pulver ausprobiert mit dem man ganz schnell an Gewicht verliert. Um ein Kilogramm Körperfett zu verlieren, müsste man allerdings ungefähr 7500 Kalorien einsparen, dies ist in wenigen Tagen schlicht und ergreifend unmöglich.

Das die Zahl auf der Waage mal nach oben und mal nach unten ausschlägt, hängt mit anderen Faktoren zusammen, wie zum Beispiel mit Veränderungen in unserem Wasserhaushalt. Der einzige Weg zu weniger Körperfett ist eine langfristige Umstellung der Ernährung und Sport

6. Vegetarier und Veganer leben immer gesünder

Ein Verzicht auf Fleisch oder auch der Verzicht auf alle tierischen Lebensmittel ist kein Garant für ein gesünderes Leben. Damit der Körper alle notwendigen Nährstoffe bekommt, die er braucht muss man sich mit schon ganz gut auskennen und sich sehr ausgewogen ernähren, denn Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte enthalten auch eine Menge gesunder Nährstoffe.

Weniger Fleisch und dafür qualitativ hochwertigeres macht aber auf jeden Fall Sinn.

7. Abends essen macht dick

Über Gewichtszunahme oder Gewichtsabnahme entscheidet ein

Defizit zwischen aufgenommen und verbrauchter Energie, also

Kalorien. Nehme ich regelmäßig mehr Kalorien auf, als mein Körper verbraucht, nehme ich an Gewicht zu. Nehme ich weniger Kalorien auf, verliere ich Gewicht, da der Körper auf seine Reserven zurückgreifen muss. Ob ich die Kalorien morgens, mittags oder abends zu mir nehme, spielt dabei keine Rolle.

Viele Südländer nehmen ihr oft üppiges Abendessen sehr spät zu sich und sind trotzdem nicht übergewichtig.

Wer Gewicht verlieren möchte, kann dass Abendessen natürlich trotzdem gern ab und an streichen. Wer normalerweise abends essentechnisch ordentlich zulangt, kommt beim Abendessen gut auf 600-800 Kalorien. Dann macht „dinner-cancelling“ natürlich Sinn.

8. Frisches Gemüse ist besser als Tiefgefrorenes

Die meisten Nährstoffe enthalt Gemüse, frisch geerntet direkt vom Bauern. Unser Gemüse im Supermarkt hat meistens schon eine ziemliche Reise hinter sich, vom Bauern zum Großhändler, vom Großhändler in den Supermarkt und dann erst zu uns in den Kühlschrank. Das Gemüse, dass wir tiefgefroren kaufen können, wurde direkt nach der Ernte verarbeitet und schockgefroren, dabei bleiben die meisten Nährstoffe erhalten. Damit ist Tiefkühlgemüse oft sogar gesünder als frisches Gemüse.

9. Je weniger ich esse, desto dünner werde ich

Leider ein sehr weit verbreiteter Irrtum. Unser Körper ist 24 Stunden am Tag aktiv, Atmung, Verdauung, Blutkreislauf unser Gehirn alles verbraucht Energie. Auch wenn wir den ganzen Tag reglos auf dem Sofa liegen würden, verbrauchen wir Kalorien, dies ist der sogenannte Grundumsatz und ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich, je nach Größe, Gewicht, Geschlecht, Muskelmasse etc.

Zu diesem Grundumsatz kommt der Kalorienverbrauch durch alltägliche Bewegung und Sport. Lässt man über mehrere Tage diverse Mahlzeiten ausfallen und unterschreitet dauerhaft den Grundumsatz, schaltet der Körper in den sogenannten „Hunger-Modus“. Man fühlt sich schlapp, das denken fällt schwerer, die Körpertemperatur fällt. Um Energie zu sparen baut der Körper sogar Muskeln ab, da diese viel Energie verbrauchen. Lieber gesund und ausgewogen über den Tag ernähren, so bekommt der Körper alles, was er braucht.

10. Light Produkte helfen beim abnehmen

Inzwischen gibt es unzählige Lebensmittel in der Light Version, dies suggeriert, das man zugreifen kann, ohne schlechtes Gewissen. Leider ist dies ein Trugschluss, der fehlende Geschmack der „Light“ Produkte wird häufig durch zahlreiche andere Inhaltsstoffe, wie Zucker oder Stärke ausgeglichen. Die Kalorienzahl unterscheidet sich oft nur minimal zum Original, gesünder ist sie nie. Oft werden auch künstliche Süßungsmittel wie Aspartam verwendet, diese stehen im Verdacht den Appetit noch zusätzlich anzuregen. Lieber kleinere Portionen und dafür das Original mit Genuss essen.

Über die Autorin Nicole Staabs:

GU Balance Nicole Staabs

Ernährungscoach Nicole Staabs betreut als Food- und Fitnesscoach individuell Klienten die gesünder und fitter werden möchten.

Nicole Staabs über Superfoods: Power-Lebensmittel aus den Supermarkt

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrShare on LinkedInEmail this to someone

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>